Gemeinsame Bühne für "kleine" und "große" Ritter

3. bis 17. Juni - „Kieferer Wichtl“ starten Ritterschauspiel-Jubiläumssaison für Kinder und Jugendliche

Symbolische Schwertübergabe auf der Kiefersfeldener Ritterschauspielbühne: Prinz Leon-Darsteller der „Kieferer Wichtl“ bei „Kaiser Oktavianus“ übernimmt das Schwert von Prinz Mangolf, Mitglied der Ritterschauspiele Kiefersfelden

Mit einer bisher einzigartigen Doppel-Inszenierung des Dramas „Kaiser Oktavianus“ starten die Ritterschauspiele Kiefersfelden in die Jubiläums-Saison 2018: Ab 3. Juni präsentieren die „Kieferer Wichtl“ zunächst eine altersgerechte Version für Kinder und Jugendliche. Am 28. Juli hat dann das Original der „großen“ Ritter Premiere. 

Anlass für die Kombination von zwei Ritterschauspielen auf der weltweit einzigen barocken Drehkulissenbühne ist das Jubiläum „400 Jahre Volkstheater Kiefersfelden“. Die Tradition, wurde 1618 mit Heiligenspielen begründet. Heute stehen im Mittelunkt die unnachahmlichen Dramen des Köhlers und Holzknechts Josef Georg Schmalz (1804-1845). „Kaiser Oktavianus“ gilt als sein spannendstes und aktionsreichstes Bühnenwerk.

Die „Kieferer Wichtl“, vor 24 Jahren gegründet, sind die Kinder- und Jugendgruppe der Heimatbühne Kiefersfelden und des Volkstheaters Ritterschauspiele Kiefersfelden. Leiterin Conny Schrott hat den „Kaiser Oktavianus“ für den Schauspieler-Nachwuchs kurzweilig aufbereitet. Sie stellte auch die Kostüme nach dem Vorbild der „großen Ritter“ bis ins kleinste Detail zusammen. Unter ihrer Regie spielen und kämpfen in den fünf Aufführungen 25 Kinder und Jugendliche mit (fast) echten Schwertern in 46 Rollen. „Sie selbst und sicher auch das Publikum haben viel Spaß daran“, verspricht die Spielleiterin.

„Kaiser Oktavianus“ ist ein Ritterdrama mit unzähligen Verwicklungen, Intrigen, Irrungen und Wirrungen. Kinder werden von wilden Tieren geraubt, die Akteure in alle Welt zerstreut, es gibt spektakuläre Auftritte und Zweikämpfe auf Leben und Tod. Aber am Ende siegt nach einer „Familienzusammenführung“ das Gute über das Böse.

02 Loewe Wichtl Oktavianus wAuch die Aufführung der „Kieferer Wichtl“ lebt von den Besonderheiten, mit denen die Ritterschauspiele immer wieder ihr Stammpublikum begeistern: Spannende und unterhaltsame Verwicklungen, heftige Schwertkämpfe, blitzschnelle Bühnenbildwechsel, phantasievolle Ausstattung und technische Tricksereien. Instrumentalgruppen auf Emporen rechts und links der Bühne liefern die Begleitmusik. Mit dabei sind auch zwei Kinder, die zwischendurch auf der Bühne stehen.03 Ritter Wichtl Oktavianus w

Conny Schrott empfiehlt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen den Besuch beider Inszenierungen: „Der Vergleich zwischen den Aufführungen der kleinen und der großen Ritter ist sicher ein tolles Erlebnis für die ganze Familie und eine besondere Erfahrung für Theaterfreunde.“

INFO: Die „Wichtl“-Inszenierung im Theaterhaus der Ritterschauspiele Kiefersfelden ist geeignet für Kinder ab 6 Jahren. Spieldauer ca. 1,5 Stunden mit einer Pause. Termine: Sonntag, 3. Juni sowie Samstag/Sonntag 9./10. und  16./17. Juni. Beginn jeweils um 15:30 Uhr.

Kartenvorverkauf: Ab 19. Mai Tabak-Land Zaglacher, Dorfstraße 34, 83088 Kiefersfelden, Tel. 08033-30 27 22 und eine Stunde vor Spielbeginn an der Theaterkasse. Weitere Informationen im Internet unter www.kiefererwichtl.de04 Gruppe Wichtl Oktavianus w

 Flyer DL Oktavianus 01 18 Seite 1 web

 

 

Informationen zu den Aufführungen der „Großen“ unter www.ritterschauspiele-kiefersfelden.de oder bei der Kaiser-Reich-Information, Rathausplatz 5, 83088 Kiefersfelden, Tel. 8033/97 65 27. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Zurück